vermundo. außergewöhnlich persönlich.

Madeira aktiv

Wander- und Erlebnisreise mit qualifizierter Reiseleitung Wanderungen in der wilden Natur, Wohnen in persönlichen Hotels - erleben Sie Madeira aktiv!

Reiseverlauf
1. Tag / Anreise
Flug nach Funchal und Transfer ins Hotel in Machico. Beim gemeinsamen Abendessen besprechen wir das Programm der nächsten Tage. Übernachtung in Machico (-/-A)
2. Tag / Entlang der trockenen Nord-Ost-Küste
Nach dem Frühstück starten wir unsere erste Wanderung. Über den östlichen Zipfel, der Ponta de São Lourenço, wandern wir durch den trockensten Teil Madeiras und erleben den beeindruckenden Kontrast dieser mondähnlichen Landschaft zu den immergrünen Bergen der restlichen Insel. Steile, blaugraue Felshügel und schroffe, grünlich-schwarz schimmernde Klippen erheben sich über den rauschenden Wellen des Ozeans. Nach der Wanderung stärken wir uns bei einer typisch madeirensischen Tomatensuppe in Caniçal. In dem malerischen Ort besuchen wir auch das kleine Walfischmuseum, in dem liebevoll und informativ die Geschichte des Walfangs ausgestellt wird. Am Nachmittag setzen wir unseren Weg über Referta in das wenige Kilometer entfernte Fischerdorf Porto da Cruz fort. Vorbei geht es an den Terrassenfeldern der Bauern und durch kleine, verträumte Ortschaften an der Nord-Ost-Küste der Insel. Das letzte Stück wandern wir auf auf alten Pfaden, die die Einheimischen früher benutzten, bevor es geteerte Straßen gab. Heute sind die Pfade verteilt über die ganze Insel und werden gerne als Wanderwege genutzt. Wir erreichen Santana, wo wir den Tag nach dem Einchecken ins Hotel mit einem leckeren Abendessen abschließen. Übernachtung in Santana (F/M/A) (Gehzeit: am Morgen: ca. 4 Std.; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, mittelschwere Wanderung, ca. +/- 100 Hm; am Nachmittag: ca. 1,5 Std.; leichte Wanderung, ca. +/- 100 Hm )
3. Tag / Aufstieg zum höchsten Gipfel der Insel
Heute erklimmen wir die höchsten Höhen Madeiras. Schon früh am Morgen bringt uns der Bus zum dritthöchsten Berg, dem Pico do Arieiro. Wenn die Straße endet, geht es zu Fuß weiter hinauf. Der zum Teil anspruchsvolle Weg zum 1.861 m hohen Pico Ruivo, dem höchsten Punkt der Insel, führt partiell durch uralte Baumheide-Bestände und hält einige sehr steile Auf- und Abstiege, Treppen und Tunnel für uns bereit. Bei guten Wetterverhältnissen werden wir dafür allerdings mit atemberaubenden Aussichten über Madeira, Porto Santo und die beiden unbewohnten Nachbarinseln belohnt. Diese Wanderung gehört zu den spektakulärsten, die die Insel zu bieten hat. Linker Hand begleitet uns der ständige Blick in den wilden Curral das Freiras, rechter Hand schauen wir bis zum Ostkap. An den steil abfallenden Felshängen gedeiht üppige Vegetation. Der Abstieg führt uns über Achada do Teixeida zurück nach Santana, wo uns ein erholsames Abendessen im Hotel erwartet. Übernachtung in Santana (F/L/A) (Gehzeit: ca. 5 Stunden, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, anspruchsvolle Wanderung, ca. -500 Hm / +800 Hm)
4. Tag / Durch tiefe Schluchten in den "Grünen Kessel"
Nach dem Frühstück verlassen wir unser Hotel und fahren nach Ilha, Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Der Weg führt durch tiefe Schluchten, die das Wasser über Jahrhunderte in den Fels gegraben hat. Die hohe Feuchtigkeit in dieser Gegend ist auch für die eindrucksvolle Vegetation verantwortlich: immergrün und urwaldartig säumt sie unsere Pfade. Das Highlight der Tour erreichen wir aber ohne Zweifel am Caldeirão Verde, an dem laut tosend ein 300 m hoher Wasserfall in den „grünen Kessel“ stürzt. Weiter geht es auf einer Levada durch abgeschiedene Gegenden, deren Wälder so tiefgrün schimmern, dass sie wie ein Meer von Smaragden erscheinen. Durch einige Tunnel gelangen wir schließlich nach Queimadas. Hier erwarten uns zum Mittagessen die typischen „Espetadas“, eine nationale Spezialität Madeiras. Espetadas sind Fleischspieße, traditionell auf Lorbeerholz gesteckt, die auf der Insel zu jeder Gelegenheit frisch gegrillt und genossen werden. Anschließend setzen wir unseren Weg nach Ribeira Brava fort, wo wir in unser Hotel einchecken und das gemeinsame Abendessen einnehmen. Übernachtung in Ribeira Brava (F/M/A) (Gehzeit: ca. 6,5 Stunden, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, mittelschwere Wanderung, ca. +/- 450 Hm)
5. Tag / Rundwanderung durch die botanische Vielfalt
Wir verlassen unser Hotel nach dem Frühstück und werden mit dem Bus bis Lombo do Mouro gebracht. Von dort aus wandern wir vorbei am Pináculo, einem freistehenden Basaltfelsen in Form eines Zuckerhuts, bis wir den berühmten Aussichtspunkt von Bica da Cana auf der Paul da Serra Hochebene erreichen. Hier suchen wir uns ein gemütliches Fleckchen für ein leckeres Picknick. Über die Levada do Norte wandern wir dann weiter in Richtung Folhadal und genießen neben den wunderschönen Ausblicken vor allem die enorme Vielfalt kleiner endemischer Pflanzen dieser Bergregion, deren Name auf die große Zahl von Maiglöckchenbäumen (portugiesisch: folhados) zurückgeht, die hier wachsen. Zum Abendessen erreichen wir wieder unser Hotel. Übernachtung in Ribeira Brava (F/L/A) (Gehzeit: ca. 6 Stunden, mittelschwere Wanderung, ca. +/- 400 Hm)
6. Tag / Durch den "Laurissilva" nach Seixal
Heute starten wir nach dem Frühstück in Richtung Fanal. Dieser Ort von ausnehmender Schönheit ist einer der ursprünglichsten im eindrucksvollen „Laurissilva“, den Naturwäldern Madeiras. Von hier wandern wir auf einem spektakulären Pfad bis nach Chão da Ribeira. Entlang der Strecke können wir die verschiedenen Lorbeergewächse bewundern, die zum Teil nur auf Madeira heimisch sind. Manche Pflanzen der lokalen Flora sind bereits über 500 Jahre alt. Unterwegs stärken wir uns bei einem Picknick und das gemeinsame Abendessen erwartet uns nach dem Einchecken im Hotel direkt an der Küste in Seixal. Übernachtung in Porto Moniz – Seixal (F/L/A) (Gehzeit: ca. 4 Stunden; mittelschwere Wanderung, ca. - 900 Hm)
7. Tag / Freizeit in Seixal
Heute haben Sie ausgiebig Zeit, um sich von den anstrengenden Wanderungen der vergangenen Tage zu erholen. Unternehmen Sie einen Streifzug durch den kleinen, rund 800 Einwohner zählenden Ort. Die bunten Häuser liegen auf einem Felsvorsprung und in fast jedem Garten ranken sich Weinreben empor. Oder unternehmen Sie einen entspannenden Ausflug in das nur wenige Kilometer entfernte Meeresschwimmbad. Über die Möglichkeiten für Unternehmungen vor Ort berät Sie Ihr Reiseleiter gerne. Übernachtung in Porto Moniz – Seixal (F/-/-)
8. Tag / Von Ribeira da Janela nach Fonte do Bispo
Gut erholt starten wir den heutigen Tag nach dem Frühstück in Richtung Ribeira da Janela, wo unsere Wanderung in Richtung Pico da Fonte do Bispo beginnt. Wir kommen durch wunderschöne Gebiete, deren Ursprünglichkeit noch bestens erhalten ist, da sie zum Teil unter Naturschutz stehen. In manche der Täler, durch die unser Weg führt, kann fast kein Sonnenlicht dringen, so dicht ist die Decke aus Blattkronen und sonstigen Gewächsen. Wir durchqueren einige Tunnel und unser Weg wird von kleinen Wasserläufen gesäumt. Unterwegs stärken wir uns wieder bei einem Picknick, bevor wir in unser Hotel an der Küste zurückkehren. Übernachtung in Porto Moniz – Seixal (F/L/-) (Gehzeit: ca. 7 Stunden, mittelschwere Wanderung, ca. +/- 700 Hm)
9. Tag / Märchenhafte Landschaften am Risco-Wasserfall
Heute starten wir nach dem Frühstück nach Rabaçal. Wir wandern entlang der Levada do Risco, genießen von einem Aussichtspunkt traumhafte Ausblicke in die märchenhafte Landschaft und gelangen zum beeindruckenden Risco-Wasserfall, der sich über die Jahrtausende durch die enorme Kraft des auf Vulkangestein stürzenden Wassers zu einem einzigartigen Naturmonument entwickelt hat. Nach einer Pause führt uns der Weg weiter, vorbei an mit Baumbart bewachsenen Bäumen hinunter zum kleinen Ort Loreto. Wir kommen unterwegs durch einige Tunnel, in denen Sie eine Taschenlampe benötigen werden. Auf dem weiteren Weg nach Funchal legen wir einen kleinen Stop am Cabo Girão und bei Câmara Lobos ein, um uns einen erfrischenden „Poncha“ zu genehmigen“, einen fruchtigen Cocktail aus Zuckerrohrschnaps, Zitrusfrüchten und Honig, der als Nationalgetränk Madeiras bekannt ist. Abends checken wir in unserem Hotel in Madeiras Hauptstadt ein. Übernachtung in einem zentral gelegenen Hotel in Funchal (F/L/-) (Gehzeit: ca. 6-7 Stunden; anspruchsvolle Wanderung, Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich, ca. +/- 400 Hm)
10. Tag / Traditionen Madeiras im Modernen Funchal
Nach dem Frühstück starten wir unsere Tour durch die lebendige Inselhauptstadt Funchal. In der Altstadt besuchen wir das Fort São Tiago und den Mercado dos Lavradores, einen bunten Markt auf dem täglich frische Früchte, Blumen, Gewürze und Fisch angeboten werden. Hier haben wir auch die Gelegenheit uns die bekannten Madeira-Stickereien anzuschauen, bevor wir in einem der ältesten Weinkeller der Insel einkehren. Nach einer Weinprobe in einem der ältesten Weinkeller der Insel, besuchen wir den Botanischen Garten der Stadt, der neben allerlei Blumen und Pflanzen auch einen traumhaften Ausblick über die Bucht von Funchal bietet. Am Abend treffen wir uns beim Abschiedsessen im oberen Teil der Stadt mit spektakulärem Blick über Funchal. Übernachtung in einem zentral gelegenen Hotel in Funchal (F/-/A)
11. Tag / Abreise
Transfer zum Flughafen, Rückflug oder Verlängerungsaufenthalt. (F/-/-)
Enthaltene Leistungen
enthaltene Leistungen:
  • Flug ab/bis Frankfurt/München/Hamburg/Zürich-Funchal und zurück mit TAP Portugal (Zürich zzgl. 50 €, ab Wien auf Anfrage) über Lissabon in der Economy Class
  • Alle Transfers laut Programm
  • 10 Übernachtungen/Frühstück: 5x 3- bis 4-Sterne-Hotel, 2x 2-Sterne-Hotel und 3x 1-Sterne-Hotel (Zimmer mit Du/WC)
  • 2 Mittagessen
  • 5 Lunchpakete
  • 7 Abendessen
  • 7 geführte Wanderungen gemäß Ausschreibung
  • Besuch des Walmuseums in Caniçal
  • Stadtbesichtigung in Funchal
  • Weinverkostung
  • Eintritte laut Detailprogramm
  • qualifizierte und deutschsprachige Reiseleitung
  • Erstklassige Reiseunterlagen, u.a. umfangreiche Reiseinformationen und hochwertiger Reiseführer
nicht enthaltene Leistungen:
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
Wichtige Informationen
Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition sind erforderlich.
Mindestteilnehmer: 6 Personen maximal 16 Personen.
Bei 2-5 Teilnehmern geringfügig abgeändertes Programm mit lokaler Reiseleitung auf Anfage möglich.
Galerie
Beraten & Buchen

Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer*

Ihre Nachricht*