vermundo. außergewöhnlich persönlich.

Wunderschöne Gardenroute

Die Gardenroute lässt Sie an den schillerndsten Landschaftsbildern teilhaben und bringt Ihnen die Südspitze des afrikanischen Kontinents näher.

Das erleben Sie
Ortschaften mit klingenden Namen – Knysna, Mossel Bay, George, Plettenberg Bay, Oudtshoorn — und Naturschauspiele mit magnetischer Anziehungskraft: hier machen Sie sich auf ein spannendes Abenteuer auf. und übernachten in augewählten und luxuriösen Unterkünften an der Gardenroute.
Allgemeine Informationen
Reise-Übersicht:
Typ: Mietwagen Rundreise
Dauer: 12 Tage
Pro Person im DZ ab: €4129,00
 
 
 
 
Reiseinformationen:
Kontinent: Afrika
Land: Südafrika
Region: Gardenroute
Ort: ab Kapstadt / bis Port Elisabeth
Flugdauer ca. 12 Stunden
Zeitverschiebung MEZ +1h
Beliebte Reisezeit Oktober bis April
Reiseverlauf
1. Tag / Kapstadt

Nach der Ankunft am Flughafen von Kapstadt Übernahme Ihres Mietwagens und anschliessende Fahrt an die berühmte V&A Waterfront.

Das Cape Grace Hotel liegtan einem eigenem Quay in der berühmten Waterfront. Die Gästezimmer, mit ihrer ruhigen Eleganz, bieten Ihnen en-suite Badezimmer, Satelliten-Fernseher, Telefon und Mini-Bar und einen Ausblick, der nicht so schnell zu vergessen ist. Durch die zentrale Lage in der Waterfront können Sie wunderbar alles zu Fuß erreichen. Restaurants und alle Geschäfte liegen bei Ihnen vor der Tür. Das Hotel selber hat ebenfalls ein Restaurant und eine Cocktailbar, einen Geschenkeladen und einen geheizten Swimmingpool.

Übernachtung im Cape Grace Hotel mit Frühstück

2. & 3. Tag / Kapstadt

Die Tage stehen Ihnen für Ausflüge in die aussichtsreiche Umgebung zur freien Verfügung.

Kapstadt ist ohne Zweifel eine der schönsten Städte der Welt mit einer genialen Mischung aus afrikanischer und europäischer Kultur und, der Tafelberg, Company’s Garden, das Malay Quarter im Bo-Kaap, Castle of Good Hope, sowie die Victoria & Alfred Waterfront bieten sich zu einem Besuch innerhalb des City Zentrums an. Die Rundtour um die Kaphalbinsel zum Kap der Guten Hoffnung ist eine Tagestour, da man gleichzeitig auf dieser Fahrt die Pinguine an der Boulders Beach und den Botanischen Garten in Kirstenbosch besuchen sollte.

Übernachtung im Cape Grace Hotel mit Frühstück

4. Tag / Grootbos Private Nature Reserve

Das Grootbos Naturreservat ist das nächste Ziel Ihrer Reise.

Zwischen Stanford und Gansbaai gelegen, erstreckt sich das Natur-Reservat über 1000 ha über den Dünenausläufern der Walker Bay, mit Panoramablick bis zum Kap der Guten Hoffnung.Umgeben von Milkwood-Bäumen, fügen sich die aus Naturstein und Holz erbauten Chalets in die Natur ein. Zu jedem Schlafraum gehört ein en-suite Badezimmer. Die großzügigen Holzverandas vermitteln ein klassisches „Out-of-Africa feeling“.
Neben einem ausgedehnten Milkwood-Bestand weist das Grootbos Fynbos-Reservat über 1000 verschiedene Pflanzen- und zahlreiche Vogelarten auf. Dieses Naturwunder wird Ihnen durch fachkundige Führung im Geländewagen, zu Pferd oder zu Fuss gezeigt.

Übernachtung im Grootbos Nature Reserve mit Vollpension und Aktivitäten

5. Tag / Grootbos Private Nature Reserve

Sie nehmen an den angebotenen Aktivitäten teil. Sie können auch einen Ausflug an das Cape Agulhas machen.

Cape Agulhas ist der südlichste Punkt des afrikansichen Kontinents und wurde wegen seiner einzigartigen Pflanzenwelt 1999 zum Nationalpark erklärt. Der Meridian, der am Kap Agulhas verläuft, stellt die Grenze zwischen Atlantischem und Indischen Ozean dar. Das Aufeinandertreffen verschiedener Meeresströmungen führt oft zu hohem Wellengang und die Gewässer um Kap Agulhas gelten deswegen und wegen zahlreicher Felsen und Riffe als sehr gefährlich. Der Name stammt von portugisischen Seefahrern die feststellten, dass Ihre Kompassnadeln (=agulhas) keine Kursabweichungen mehr in nördlicher Richtung anzeigten: sie hatten den südlichsten Punkt Afrikas erreicht. Nach dem Kap ist unter anderem der warme Agulhasstrom benannt, den Vasco da Gama auf seiner ersten Indienreise 1497/98 beschrieb. Ein kleines Museum und der Leuchtturm, zweitältester des Landes (1849) und dem Leuchtturm von Alexandria nachempfunden, können besichtigt werden.

Übernachtung im Grootbos Nature Reserve mit Vollpension und Aktivitäten

6. Tag / Oudthshoorn

Fahrt über Swellendam und anschliessend durch die Kleine Karroo nach Oudtshoorn, dem Straussenzentrum Südafrikas.

Oudtshoorn ist die grösste Stadt in der Kleinen Karoo und ist die Hochburg der Straussenzucht. Ihr Aufschwung began in 1880, als die Damen in Europa und Amerika Ihre Liebe für Strassen-Federboas entdeckten. Noch heute zieren die hoch- herrschaftlichen Paläste der reich gewordenen “Straussenbarone” das Stadtbild von Oudtshoorn. Im C P Nel Museum kann man viel Wissenswertes über die Stadt, die Straußenzucht und die Bewohner dieser Stadt erfahren und ein Besuch auf einer Straußenfarm ist lohnenswert. Ebenfalls ein absolutes Muß, ist eine Führung durch die Cango Caves, aus Kalkstein geformte Naturhöhlen gigantischen Ausmasses die zu den grossen Naturwundern der Erde gehören. Ferner befindet sich hier auch noch eine Krokodilfarm, an die ein Cheetah-Projekt angeschlossen ist.

Am Rande von Oudtshoorn liegt die im viktorianischen Stil erbaute Rosenhof Country Lodge, direkt auf dem Weg zu den ‘Cango’ Tropfsteinhöhlen. Sie befindet sich mitten in einer herrlichen Gartenanlage mit vielen Rosen. Das Hotel hat 14 individuell und liebevoll eingerichtete Zimmer, die mit allem Komfort ausgestattet sind. Zu den Einrichtungen gehören Restaurant, Wellnesscenter mit Jacuzzi, Sauna, Fitnessraum und Swimmingpool.

Übernachtung im Rosenhof Country House mit Frühstück

7. Tag / Knysna

Über den Outeniqua Pass und George geht es weiter an die Garten Route. Sie fahren hier durch eine seen-und lagunenreiche Landschaft bis Knysna.

Die elegante Tsala Treetop Lodge liegt zusammen mit der Hunter’s Lodge auf einem 90 ha grossen Gelände aus afrikanischem Urwald und angelegten Gartenanlagen. Tsala besteht aus 10 Luxussuiten in separaten Chalets und einem Haupthaus mit Lounge, Esszimmer, Bar und Bibliothek. Hoch über dem Waldboden auf Pfählen gebaut und an einem kleinen Hang gelegen, verbindet hier ein Netz von Holzstegen das Haupthaus mit den Suiten, die sich über die Kronen der Bäume erheben und unvergessliche Ausblicke auf die Umgebung gewähren. Die Einrichtung ist bewusst unaufdringlich, luxuriös mit viel Holz und anderen natürlichen Materialien gehalten, die geschmackvoll aufeinander abgestimmt sind. Jede der Suiten hat 2 Balkone, wobei der eine einen Planschpool hat und der andere separat in den Kronen der Bäume liegt.Es gibt einen Wohnraum mit Kamin, ein Schlafzimmer mit grossen Fenstern und Blick über die Baumgipfel, sowie ein grosszügiges Badezimmer.

Übernachtung in der Tsala Treetop Lodge mit Frühstück

8. Tag / Knysna

Erkunden Sie die aussichtsreiche Umgebung.

Knysna: Die Stadt liegt eingebettet zwischen Wald und einer Lagune, die von zwei, direkt aus dem Meer ragenden Felsen, den Knysna Heads, eingerahmt ist. Sie ist von Boots- und Wasserskifahrern sowie Fischern gleichsam beliebt und eine Vielzahl von Fischen und Wasservögeln, Garnelen, Krabben und sogar Seepferdchen können beobachtet werden. In der Bucht befindet sich auch die grösste Austernzucht von Südafrika und nirgendwo im Land kann man frischere köstlichere Austern auf den Tisch bekommen. Naturliebhaber werden die Tour zum Featherbed Naturreserve geniessen, einem privaten Reservat auf einem der „Heads“ am Eingang der Lagune. Die 4 Stunde lange Eco-Tour fängt mit einer 25-minütigen Bootsfahrt an. Nach Ankunft im Reserve Fahrt mit einem 4x4 Unimog zum Gipfel und anschliessender 2.2 km langer Spaziergang bergab, wo man an vielen Aussichtspunkten stehen bleibt. Sehenswert ist das Millwood House Museum in der Queen Street und auch die ortsansässigen Handwerkszentren und Kunstgalerien sind einen Besuch wert. Im ausgebauten Hafen, der Waterfront, befinden sich gute Restaurants und auch gute Einkaufsmöglichkeiten.

Plettenberg Bay: "Plett" - wie der mondäne Badeort von Südafrikanern schlicht genannt wird - kann mit den schönsten Stränden an der Garden Route aufwarten und ist wegen der malerischen Szenerie weltberühmt. Sandstrände ziehen sich über viele Kilometer ganz um die Bucht herum. Die Wassersportmöglichkeiten sind vielfältig, und oft kann man Wale und Delphine beobachten. Ein Besuch des Robberg Island Nature Reservats ist empfehlenswert. Dieses Naturschutzgebiet ist eine 5 km lange Landzunge, die landschaftlich wunderschön gelegen ist und die Bucht von Plettenberg Bay schützt. Erwandern Sie die Halbinsel – Sie werden verschieden Pflanzenarten der Kapregion finden und einen schöne Aussicht auf die Bucht von Plettenberg Bay geniessen. Ausserdem tummelt sich hier eine Robbenkolonie von ca.2000 Tieren und auch Pinguine im Wasser.

Übernachtung in der Tsala Treetop Lodge mit Frühstück

9. Tag / St. Francis Bay

Nach dem Frühstück Fahrt durch den Tsitsikamma Forest bis nach St. Francis Bay.

TsitsikammaNational Park: Der schöne und wilde Park, der erste Meeresnaturschutzpark Afrikas, umfaßt eine schmale, von Felsklippen und Stränden begrenzte Küstenebene von 68 km und erstreckt sich ca. 5,5 km ins weite Meer hinaus. Er umfaßt tiefe Schluchten, immergrüne Wälder und bernsteinfarbene Flüsse. Von vielen Wanderwegen durchquert ist dieses ein Gebiet unverdorbener Natur. Neben Fynbos, Farnen, Lianen und Proteen trifft man auch auf Baumgiganten der Spezies Outeniqua Yellowwood, die bis zu 50 m in den Himmel ragen, einen Durchmesser von mehr als 3 m haben und 800 Jahre alt werden können. 80% des Parks liegt im Meeresbereich, in dem mehr als 100 verschiedene Fischarten vorkommen. Unterwegs sollten Sie bei der Paul Sauer Brücke den Blick auf den Storms River und den Canyon geniessen. Wagemutige können bei der Bloukransbrücke einen Bungeesprung 214m in die Tiefe wagen. Aber selbst zuzuschauen ist ein Erlebnis!!

St. Francis Bay: Eingenistet in den grünbewachsenen Dünen auf einer unberührten Strecke der spektakulären Küste des Eastern Cape liegt das wunderschöne Dorf St Francis Bay. Die Bucht wurde 1575 von ihrem portugiesischem Entdecker, Manual de Perestrelo, nach Sankt Franziskus von Assissi Bahia de Sao Francisca genannt. Das Dorf ist eine architektonische Einmaligkeit in Südafrika, da nahezu alle Häuser reetgedeckt sind, mit Ausnahme des im mediterranen Stil gebauten Hafenviertels. Naturliebhaber werden begeistert sein von der natürlichen Schönheit der Landschaft, mit herrlichen Wanderwegen entlang des Dune Flusses, der schönen Felsküste an der Cape St Francis Bay oder das Naturreservoir am Cape St Francis Point. Sehenswert ist auch Jeffreys Bay. Der Ort ist bekannt für seine prächtigen Muscheln, die jede Flut an den sauberen Strand bringt. Surfer haben hier grosse Chancen, auf die „perfekten Welle“ zu stossen, die kombiniert mit einem starken Nordwestwind und der Ebbe, unglaublich schnelle Ritte erlaubt.

Übernachtung im The Sands Hotel mit Frühstück

10. Tag / Addo Elephant Park

Die letzten beiden Tage Ihrer Reise verbringen Sie im Reich der Tiere, Über Port Elizabeth erreichen Sie heute den Addo Elephant Park, wo Sie die nächsten 2 Tage im Gorah Elephant Camp übernachten.

Die exklusive Gorah Elephant Lodge liegt im Addo National Park auf einem privaten Konzessionsgebiet. Das Gorah House, in dem sich das Haupthaus der Lodge befindet, ist ein altes Farmhaus und wurde 1856 erbaut. Heute ist ein Nationales Monument, das unter Denkmalschutz steht. Gorah House hat 2 Esszimmer, 2 Wohnzimmer, eine Bibliothek, einen Curio Shop. Direkt vor der Lodge befindet sich ein Wasserloch an dem Sie oftmals schon von der Terrasse des Hauses Tiere, vor allem die Elefanten, beobachten können. Die Unterkünfte bestehen aus 10 feststehenden Luxuszelten a`la Hemingway mit allem Komfort, einschliesslich eigener Dusche, WC, Deckenventilator und einem Holzdeck, von dem man eine herrliche Aussicht in die weite Landschaft hat. 2 x täglich machen Sie Pirschfahrten mit erfahrenen Rangern.

Übernachtung im Gorah Elephant Camp mit Vollpension und Game Drives

11. Tag / Addo Elephant Park

Sie nehmen heute an den angebotenen Aktivitäten der Lodge teil. Zwischen den Pirschfahrten kann man sich am eingezäunten Pool mit Sonnenterrasse entspannen und ausruhen und sich vom Personal verwöhnen lassen.

Übernachtung im Gorah Elephant Camp mit Vollpension und Game Drives

12. Tag / Abreise

Heute heißt es leider Abschied nehmen von Südafrika und Sie treten Ihre Heimreise an. Fahrt zum Flughafen von Port Elizabeth und hier Abgabe des Mietwagens.

Galerie
Enthaltene Leistungen
Enthaltene leistungen:
  • Unterkünfte und Mahlzeiten wie im Reiseverlauf beschrieben
  • Mietwagen VW Polo o.ä ab Kapstadt / bis Port Elisabeth inkl. Supercoverversicherung ohne Selbstbehalt
  • ausgewählte Aktivitäten im Grootbos Private Nature Reserve
  • Aktivitäten zur Tierbeobachtung im Gorah Elephant Camp
  • detaillierte Routenbeschreibung & Kartenmaterial
Nicht enthaltene Leistungen:
  • internationale Fluganreise
Nutzen Sie gerne unsere Expertise im Bereich Flüge.
Wir stellen Ihnen sehr gerne ein auf Ihre Wünsche abgestimmtes Komplettpaket zusammen.

Beraten & Buchen

Ihr Name*

Ihre E-Mail-Adresse*

Ihre Telefonnummer*

Ihre Nachricht*